Produkt

Kohlegewebe

Kohlegewebe wird in verschiedenen Webarten angeboten, die sich Leinwand, Köper oder Satin/Atlas nennen. Die Qualitätsmerkmale sind wie folgt:

. Flächengewicht,

. Breite,

. Bindung,

. Fasertyp,

. Dicke,

. Fadenzahl,

. Zusatzinformationen.

Die schiebefeste Qualität wird vor allem in der Luftfahrt eingesetzt, auch zu finden unter ECC-Bezeichnung. Diese Qualität verliert beim Schneiden keine Fäden. Im Modellbau ist dieses Produkt ebenfalls bekannt. Die Webart beeinflusst die Eignung, in welchen Bereichen das Kohlegewebe eingesetzt werden soll.

Köper Ausführung

Die Ausführung Köper ist ideal für Rundungen und lässt sich falten. Auch kompliziertere Formen können durchaus erarbeitet werden. Bei der Köperbindung, auch bekannt unter dem Begriff Twill, wechseln sich Schuss und Kette nicht ebenmäßig ab. Der Schuss geht beispielsweise unter den Kettfaden hindurch und dann über zwei oder sogar mehr Kettfäden hinweg. Das Gewebe verfügt über unterschiedliche Seiten. Kettköper wird als die Seite bezeichnet, auf der mehr Kettfäden als Schussköper sichtbar sind. Diese Variation weist verschiedene Arten auf mit eventuell schrägen, parallel verlaufenden Linien (Köpergrat), die durch das Aneinanderfügen der Kreuzungspunkte von Kette und Schuss entstehen. Im Gewebe entstehen Kräfte in der Köpergratrichtung, die bei nicht exakt ausgewogenem Laminataufbau zu Spannungen führen können. Daher wird lieber die Kreuzköperbindung (crowfoot) genutzt. An dieser Stelle ändert sich die Köpergratrichtung ständig.

Leinwand Ausführung

Die Leinwand Ausführung ist besser für flache Teile geeignet. Die Bindung selbst ist einfacher Art und entsteht durch Flechten. Schuss und Kette wechseln sich ab, wie es unter dem Begriff des Flechtens jedem geläufig ist. Beide Gewebeseiten sind identisch. Drapieren lässt sich diese Ausführung nicht gut, weist allerdings eine hohe Schiebefestigkeit auf.

Atlas Ausführung

Für Verbundstoffe werden nur zwei Grundformen des Atlas (Satin) genutzt. Fünf oder auch acht Schächte werden vom Weber benötigt. Die Bindungspunkte berühren sich nicht wie bei der Leinwand- und Köperbindung. Sie sind nach einer bestimmten Rangfolge im Bindungsrapport verteilt. Rechts sind 80 % der Kettfäden, und logischerweise 20 % der Schussfäden zu sehen, auf der linken Seite sind 80 % Schussfäden und 20 % Kettfäden sichtbar, bekannt unter der Bezeichnung 5-bindiger Atlas. Es gibt den 8-bindigen Atlas, wo das Verhältnis 87, 5 % :12,5 % besteht.

Die Bindung des Gewebes entscheidet über die Eigenschaften und danach über den Anwendungsbereich.

Verschiedene Verfahren für die Laminat Techniken

Die Laminat Gruppe nutzt alle Vorteile der Faserausrichtung. Meist handelt es sich um übereinander gelegte Faserhalbzeuge, wie Gewebe, Matten und Gelege mit unterschiedlichen Hauptfaserrichtungen. Hier handelt es sich im Einzelnen um das Handlegeverfahren, das Handauflegen mit Vakuumpressen, Prepeg-Technologie, Vakuum Infusion, Faserwickeln und Faserspritzen.