Trader sein
Produkt

So bleibst du als Trader in jeder Situation hochmotiviert

Wie bist du heute aufgestanden, hochmotiviert und voller Tatendrang, oder eher verdöst und mürrisch? Du fragst dich wahrscheinlich gerade, was will der von mir.

Ganz einfach: Es geht um deine Motivation. Motivation ist existenziell, damit du deine Ziele und Träume erreichst. Trading macht da keine Ausnahme. Die allermeisten Leute unterschätzen diesen Erfolgsfaktor massiv. Anfangs ist es noch recht einfach die Motivation hoch zu halten. Trading ist schließlich etwas Neues, Unbekanntes und damit Aufregendes für dich.

Es wird aber der Zeitpunkt kommen, da ist dieser erste Motivationsschub aufgebraucht. Spätestens, wenn du erste deftige Rückschläge erleidest. An diesem Punkt solltest du über die Partnerschaft mit einem Trading-Coach nachdenken. Tust du das nicht, musst du starke Mentalpower und das Durchhaltevermögen eines kämpfenden Löwen kultivieren, um trotzdem weiter zu machen und dich stetig zu verbessern.

Woher aber nimmst du diese mentalen Qualitäten in solch einer Situation?

Glaube mir: Es ist nur möglich, wenn du hunderprozentig weißt, warum du eigentlich Traden möchtest. Um dich dauerhaft motivieren und immer wieder aus schwierigen Situationen herausziehen zu können, bedarf es eines wirklich sinnhaften Antriebs für das Trading.

Mach dir also klar, weshalb du tatsächlich ein Trader werden möchtest. Und Vorsicht! Deine Antwort sollte nicht lauten: Ich brauch schnell Kohle.

Geld

Geld darf nicht deine Hauptantriebsquelle als Trader sein

Ganz, ganz wichtig: Gerade als Trader darf Geld für dich keine zu große Rolle spielen. Grotesk, wo es bei diesem Börsenspiel doch eigentlich um’s Geld geht.

Aber: Verkrampftes Trading, weil du nicht bereit dazu bist Geld zu verlieren, macht dir irgendwann den garaus. Genauso, wie wenn du vor lauter Dollarzeichen in den Augen viel zu viel riskierst.

Je ehrlicher und exakter du die Frage nach deiner Motivation beantwortest und je bewußter du deine Antwort vor Augen hast, desto besser deine Aussichten auf Erfolg.

Viele Trader sind durch die Aussicht auf das schnelle Geld motiviert. Dies ist eine rein extrinsische (von außen kommende) Motivation. Einige von ihnen merken bald: So wird das nichts und können später ihre Motivation woanders herholen.

Viele jedoch nicht. Und wie wir alle wissen: Viele scheitern als Trader.

Platt ausgedrückt gibt es externe und interne Gründe für deine Motivation etwas zu tun.

Interne haben meist mit guten Gefühlen wie Spaß, Freude oder Begeisterung für eine Sache an sich zu tun. Externe Motivation speist sich häufig aus materialistischen Überlegungen, respektive Antrieben heraus. Eine gute Mischung beider Motivationsquellen ist absolut in Ordnung. Wichtig ist nur, Geld nicht als Hauptmotivation zu haben oder gar als einzige. In diesem Fall nimmst du Geld automatisch zu wichtig und sabotierst auf direktem Weg dein Trading.

Dich selbst, deine Vorlieben, Werte, Stärken und Schwächen zu erforschen, ist ein Muss für eine erfolgreiche Börsenkarriere und einer der Gründe, weshalb Trading für mich zwangsläufig mit einer stetigen Persönlichkeitsentwicklung verbunden sein muss. Entweder du lässt dich darauf ein, oder du hast schon verloren, bevor du überhaupt kapierst was eigentlich los ist.

Trading Blog

Schlussglocke

Checke frühzeitig deine wahren Motive für das Trading und sei dabei absolut ehrlich zu dir selbst. Betreibe Trading niemals nur aus dem Grund schnell viel Geld verdienen zu wollen. Damit bist du mit Garantie zum Scheitern verurteilt. Du benötigst eine gute Mischung aus extrinsischen und intrinsischen Motiven, um die Laufbahn eines Traders einzuschlagen. Sehe Trading als eine Option zur Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit, welche dir auch in vielen anderen Lebensbereichen Vorteile bringt. Alleine diese Geisteshaltung wird deine Motivation regelmässig einer „Rumdum-Politur“ unterziehen.